Anzeigen


Anzeigen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Hallo liebe Leser,
heute habe ich ein wenig über Energiesparlampen recherchiert und hoffentlich einiges Wissenwertes für euch in Erfahrung bringen können.

Die gute alte Glühbirne hat seit einigen Jahren bereits ausgedient. Gut so, denn sowohl in puncto Energieeffiziens als auch im Bereich der Umweltverträglichkeit  konnten die Produkte nicht wirklich überzeugen. Namhafte Hersteller wie Sylvania, Osram oder Philips haben daher mit den Energiesparlampen wesentlich günstigere Leuchtmittel auf den Markt gebracht, die zudem auch durch ein hohes Maß an Langlebigkeit zu punkten wissen. Während die Lebensdauer traditioneller Glühlampen im Durchschnitt mit rund 1000 Stunden (etwa ein Jahr) bei einer angenommenen Brenndauer von drei Stunden täglich angegeben wurde, stehen bei Energiesparlampen im gleichen Zeitraum entsprechenden Studien zufolge rund 10.000 Stunden (10 bis 11 Jahre) zu Buche. Daneben gibt es jedoch zahlreiche weitere gute Gründe, die für den Einsatz dieser Produkte sprechen.

Was beim Kauf beachtet werden sollte

Die Einsatzbereiche von Energiesparlampen sind ebenso vielfältig wie ihre Formen. Mittlerweile können sie nicht nur universell (im Außen- und Innenbereich) eingesetzt werden, sondern die langlebigen Energiesparlampen sind für fast alle Sockeltypen erhältlich. Ob nun die meist benötigten Normgrößen E 14 und E 27 oder 2 – Pin und 4- Pin Sockel – nahezu alles ist möglich.

Eine LED Energiesparlampe Kerzenform mit Sockel E14

Eine LED Energiesparlampe Kerzenform mit Sockel E14

Bevor es an die Anschaffung dieser Leuchtmittel geht, sollte in jedem Fall bedacht werden, auf hochwertige Produkte zurückzugreifen. Zwar ist der Preis in diesem Fall ein wenig höher als bei No Name Lampen, doch aufgrund der längeren Lebensdauer sowie der Energiespareffekt sind Marken Leuchtmittel auf lange Sicht gesehen deutlich günstiger als ihre billigeren Pendants. Ferner empfiehlt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Energiesparlampen in Segmenten wie exemplarisch

  • Lichtfarbe
  • Helligkeit
  • Schaltfestigkeit
  • Lebensdauer
  • Formen

Die Lichtfarbe (wird in Kelvin angegeben) bestimmt innerhalb der eigenen vier Wänden auch das individuelle Wohlgefühl und sollte der gesamten Wohnsituation angepasst werden. Für Gemütlichkeit und Wohlbefinden sind 2700 Kelvin mit einem warmweißen Licht empfehlenswert. 6000 Kelvin und darüber sind eher der Helligkeit des Tageslichts zuzuordnen und daher beispielhaft für Büroräume optimal geeignet. Wir die Lichtfarbe mit 27 angegeben (oder mit ww für warm white), so steht dieses für 2700Kelvin.

Die Helligkeit wird mit Lumen bezeichnet. Je höher der angegebene Wert ist, desto heller leuchtet die Energiesparlampe. 200 Lumen entsprechen in etwa einer vormaligen Wattzahl von 25, 415 Lumen einer Wattzahl von 40.

In Fluren oder Treppenhäusern wird die Beleuchtung zumeist zwischenzeitlich abgeschaltet oder erlischt automatisch. In diesem Zusammenhang sind Leuchten mit einer sogenannten Vorheizfunktion besonders robust und daher für diese Bereiche perfekt geeignet. Auch hier geben die Angaben auf den Verpackungen oder der Onlinehandel die erforderlichen Hinweise.

Formen und Entsorgung

Längst ist die Optik der Energiesparlampen der neuesten Generation dem individuellen Bedarf angepasst. Wirkten die Leuchten in der Vergangenheit ein wenig klobig und unförmig, so sind heute Kerzenformen oder die herkömmliche Glühbirnenoptik Standard.

Haben die sparsamen Leuchtmittel ausgedient, so sind sie zwingend im Sondermüll bei Schadstoffsammelstellen oder Wertstoffstellen zu entsorgen. Doch auch der Handel hat sich oftmals bereiterklärt, die Energiesparlampen wieder zurückzunehmen.





Eine Antwort auf Wissenswertes über Energiesparlampen

  • Ein interessanter Post, aber interessant wäre ja auch ein Vergleich zu led, finde ich. Die empfiehlt mir mein Onkel nämlich immer gerne statt dieser Energiesparlampen.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.