Dauerwerbeblog

„Bei meinem Blog handelt es sich um einen kommerziellen Dauerwerbeblog.
Alle Verlinkungen auf meinem Blog die zu anderen Webseiten führen sind Werbung für die jeweilige Webseite“

 

Anzeigen


Anzeigen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Heute habe ich mir mal wieder ein Heimspiele des FC Erzgebirge Aue im Sparkassen-Erzgebirgsstadion gegönnt.
Kurz vor 12 Uhr Mittags ging unser Zug von Thalheim in das ca. 20 Kilometer entfernte Aue.
Plätze hatten wir für 24,20 im Blog D
Von dort hat man eine gute Sicht auf das geschehen auf dem Platz.
Leider war das Ergebnis schon ein bisschen Enttäuschend.
Im letzten Heimspiel des Jahres 2013 hatte die Mannschaft nicht den Kampfwillen gezeigt dieses auch gewinnen zu wollen.
Zu allem Überfluss wurde auch noch ein Elfmeter vom Gegnerischen Torwart gehalten.
Eckenkönig sind wir allerdings geworden.
Ich glaube zum Schluss gab es ein Eckenverhältnis von 11 : 1 doch dafür kann man sich nicht viel kaufen.

Hier noch eine Collage mit Impressionen aus der Begegnung.

Aue gegen Ingolstadt

Aue gegen Ingolstadt:
Impressionen zum 2. Liga Spiel vom 15.12.2013 Endergebnis 0:0

Die weihnachtliche und typisch erzgebirgische Choreografie im Fanblog war übrigens erste Sahne.

Vergaß dei haamit net !

Vergaß dei haamit net !

Grüße
Lothar

Eure Kommentare zum Spiel Aue gegen Ingolstadt





2 Antworten auf Aue gegen Ingolstadt 0:0

  • Nein das sieht nur so aus.
    Das ist eine genehmigte Choreografie.
    Kann man schlecht erkennen. Das Bild blogge ich morgen noch mal.
    Da sind Links und Recht zwei Häuschen und in der Mitte ist ein Bergmann als Raachermannel der Lila weißen Rauch ausbläst (lila weiß die Vereinsfarben).
    Der Rauch hat auch noch gut gerochen.
    Also nix mit illegal Pyrotechnik und Hooligangehabe. Alles traditionell. Denn bei und im Stadion gibt es sowas nicht oder selten.

    Grüße
    Lothar

  • Wird da etwa auf dem ersten Foto illegal Pyrotechnik abgebrannt? So etwas kann man doch höchstens in Südland akzeptieren, in Deutschland hat man das gefälligst streng zu verfolgen und zu bestrafen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.