Anzeigen


Anzeigen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Hallo werte Leser,
heute habe ich für euch etwas aus der Kategorie Finanzen. Es geht um den CFD Handel und hier im Besonderen um CFD Strategien für Anfänger.

Der Handel mit CFD (auch als Differenzkontrakte oder Contract for Difference bezeichnet) ist eine hochspekulative Anlageform.
Hier lassen sich in kürzester Zeit erhebliche Gewinne erzielen. Es besteht jedoch in gleichem Maße aber auch das Risiko, hohe Verluste zu erlangen, die sich auch bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals erstrecken können. Beim Trading mit den CFD`s spekuliert der Anleger auf den steigenden (Long Position) oder fallenden (Short Position) Kurs des Basiswertes eines Finanzproduktes. Wenn sich der CFD Händler nun „Long“ geht, erwirbt er ein handelbares CFD, wie exemplarisch

  • Aktien und ETF
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Staatsanleihen
  • Optionsscheine
  • Futures

und erwartet den Anstieg des Basiswertes in kurzer Zeit. Hat der Trader eine richtige Entscheidung getroffen, so erzielt er aus der Differenz der Kursentwicklung seine Rendite. Geht der Trade „Short“, verkauft er sein CFD aus seinem Portfolio, um es schnellstmöglich bei einem fallenden Kurs zurückzukaufen. Auch wenn dieses Konstrukt recht simpel anmutet, so sind doch Informationen, Marktbeobachtung, Kenntnisse über potentielle Handelsgüter (Firmenentwicklung) sowie eine ausgewogene Strategie notwendig, um letztlich erfolgreich den CFD Handel betreiben zu können.

Welche Strategien soll man anwenden?

Jeder Trader sollte sich bereits vor dem Einstieg über die bestehenden Risiken bewusst sein. Insbesondere für Anfänger ist dieses Kriterium entscheidend und muss unabdingbar verinnerlicht werden. Bevor sich der Einsteiger mit der Wahl des Brokers beschäftigt, sollte er sich umfassend mit dem notwendigen Wissen versorgen. (Was Z.B. bedeuten Hebel und Margin?).

Wie in diesem Zusammenhang auf dem Online Portal lcg.com der London Capital Group Holdings AG (LCGH AG) nachzulesen ist, stehen dazu auch kostenlose Webinare, Videos oder Demokonten zur Verfügung.

Hier kann virtuell und ohne Risiko der entsprechende Handel in Echtzeit vorgenommen werden. Dazuzählt auch, dass man sich immer wieder fortbilden muss, um auf dem Laufenden zu bleiben. Darüber hinaus sollte für das Trading nur das Kapital verwandt werden, dass aktuell wirklich nicht benötigt wird. (größere Anschaffungen, Unterhalt, etc.). Es ist sicherlich völlig falsch, dazu einen Kredit aufzunehmen.

Gerade Anfänger sollten Step by Step vorgehen und sich mit einem langsam steigenden Ertrag zufrieden zu geben. (Stichwort: Geringeres Risiko, Gewinnmitnahme). Die Risikominimierung ist ein weiteres Kriterium, um erfolgreich mit CFD`s zu handeln. So sollten in jedem Fall Stopp Loss Optionen genutzt werden. Soll heißen: Beim maximal eingestuften Verlust, wird diese Funktion greifen, so dass diese selbst gewählte Grenze auch nicht überschritten wird. Beim CFD Traden ist auch der Handel über Nacht möglich. Darauf sollte man vor allem als Anfänger verzichten und sich zunächst lediglich auf das Daytrading verlegen. Ansonsten drohen zu der Zeit, in der man schläft, möglicherweise erhebliche Verluste.

Die Wahl des Brokers

Der Handel mit Differenzkontrakten läuft ohne einen Broker nicht. Bei der Wahl sollten einige grundlegende Kriterien beachtet werden

  • Kostenloses Demokonto
  • Optimale Handelsplattform
  • Umfangreiche handelbare CFD
  • Hohes Maß an Sicherheit (Kontrolle durch BaFin, 50.000 Einlagensicherheit pro Kunde, etc.)

Erfahrungen und Seriosität sind ebenso essentielle Faktoren, die einen guten Broker auszeichnen. Informationen dazu können über einschlägige Websites in Erfahrung gebracht werden.

Margin und Hebel

Beide sind beim CFD Trading unmittelbar miteinander verwoben. Die Hebelwirkung ist die attraktive Eigenschaft beim CFD Handel. Durch einen geringen Kapitaleinsatz lassen sich erheblich größere Summen bewegen. Dazu hinterlegt man beim Broker eine Sicherheitsleistung, die Margin. Diese ist je nach Handelsposition und Broker unterschiedlich. Es gilt hier die Faustformel:

100:Marginsatz = Hebel

Hat also das begehrte Produkt einen Wert von  50 Euro und man erwirbt 500 Kontrakte, so entspricht dieses einem Gesamtwert von 25.000 Euro. Legt man nunmehr einen Marginsatz von 10% zugrunde, so erfordert dieses eine Sicherheitsleistung von lediglich 2.500 Euro.

Wenn ihr euch mit anderen austauschen möchtet bezgll. des CFD Handels und weitere Strategien in Erfahrung bringen oder Diskustieren möchtet dann nutz einfach die Kommentare Funktion.

Beste Grüße und viel Erfolg beim CFD Handel.

Lothar





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.