Die Telefonlisten der Jobcenter

Veröffentlicht von






Gestern wurde auf mehreren Blogs (u.a. watschblog.de) und online Magazinen (z.B Spiegel.de ) darüber berichtet das die Piratenpartei Telefonlisten der Jobcenter veröffentlicht hat.

Die Telefonlisten ermöglichen es die Direkte Durchwahl zum Sachbearbeiter in Erfahrung zu bringen.

Die Telefonliste wurde ursprünglich im Rahmen eines Transparenz-Projekt von Herrn Harald Thomé erstellt und veröffentlicht.
Da der aus Wuppertal kommende Referent für Arbeitslosen- und Sozialrecht Harald Thomé nach Veröffentlichung der Listen immer wieder Anfeindungen, Beleidigungen, Drohanrufen, aber auch unmittelbare Gewaltandrohungen ausgesetzt war musste er zum eigenen Schutz und auch im Zusammenhang das er das Kostenrisiko nicht tragen kann dieses Projekt beenden.

Die Piratenpartei hat sich dem angenommen und nun die Listen auf ihre Server gehostet.
Hier der Link zur Seite der Piraten Partei auf der die Verweise zu den Telefonlisten der Jobcenter zum Download bereitstehen.

Wenn sich also jemand die Frage stellt “Wo finde ich die Telefonlisten der Jobcenter” und danach sucht dann kann er sie hier einsehen.

http://www.piratenpartei.de/aktionen/telefonlisten-jobcenter/

Dieser Link ist leider in den Artikeln der meisten Blogs und bekannten Online Magazinen nicht zu finden.
Ich hoffe hier damit geholfen zu haben denn nach der Veröffentlichung wir ja nun jeder nach der Möglichkeit suchen diese Telefonlisten der Jobcenter einzusehen.

Über eure Kommentare würde ich mich freuen und teilt den Beitrag bitte in euren Social Media Kanälen.

Grüße
Lothar

Eure Kommentare zu den Telefonlisten der Jobcenter





4 Kommentare

  1. Kunde entspricht doch der Wahrheit, weil ohne Kunden hätten die Angestellten im Jobcenter keine Arbeit. Oder sind wir doch alle Personal der BRD GmbH, weil wir einen Personal-Ausweis haben? Als Personal ist es doch mein gutes Recht, dass ich von meinem Arbeitgeber, der BRD GmbH bezahlt werden.

  2. Über diese Freigabe der Telefonliste kann man geteielter Meinung sein.
    Zum einen ist Transparenz super wichtig, auf der anderen Seite steckt auch koordiniertes Arbeiten dahinter.

    Wenn die Nummern von Anfang an offen gelegt wären und für Probleme wie: niemand sitzt grad am Tisch, der Sachbearbeiter ist im Kundengespräch, der Sachbearbeiter erhält Drohungen und wird beschimpft, usw, muss natürlich eine Strategie entwickelt werden – das Problem wäre gelöst

    Gruß
    Das neueinfo.de Team

  3. Vielen Dank.
    Das sollte schon ordentlich verbreitet werden.
    Was sich die Jobcenter alles so erlauben mit Ihren “Kunden” geht eh nicht.
    Allein schon der Begriff Kunde? *grr*
    Grüße
    Lothar

  4. Hi Lothar, Danke für den Link. Für den auf meinen Blog aber natürlich vor allem auch für den zur Liste. Wirklich dämlich, über so was zu schreiben und dann nicht auch den Link zu verbreiten. 😉 Meinen Beitrag habe ich ergänzt 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.