Tomatenmark zum Schutz vor Prostatakrebs

Veröffentlicht von






Letztens habe ich in einer TV-Sendung erfahren, dass Tomatenmark ein Super-Lebensmittel ist. Tomatenmark enthält sehr viel Lycopin, welches zum Schutz vor Prostatakrebs dient.
Dabei wurde auch erwähnt, dass die rohe Tomate zwar auch dieses Lycopin enthält, jedoch in viel geringerem Maße als das Tomatenmark. Da war ich erstmal erstaunt. Im Internet habe ich erfahren dass wohl das D-Fructose-L-Histidin (FruHis) den Unterschied macht.
Das ist in getrockneten und rehydrierten Tomaten (Tomatenmark) in hoher Konzentration enthalten ist.

Ich habe das vorher noch nicht gewusst. Also, wenn man keine Tomaten mag, aber trotzdem etwas für seine Gesundheit tun möchte, kann somit auch auf Tomatenmark zurückgreifen.

Wobei es natürlich nicht den Weg zum Arzt und zur Vorsorge wegfallen lässt.





Ein Kommentar

  1. Danke für den Hinweis.
    Davon habe ich auch noch nicht gelesen.
    Tomatenmark habe ich auch schon lange nicht mehr beim Kochen eingesetzt. Ich kann mich noch erinnern das ich in jungen Jahren Tomatenmark gerne auf Käsebrötchen geschmiert hatte.
    Grüße
    Lothar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.