Gesundheit und Wellness

Corona – Meine Tipps gegen den Lockdown-Blues

Hallo liebe Leser,

heute gehe ich kurz auf das Thema Corona ein und den Lockdown-Blues.
Ich habe drei Tipps gegen den Lockdown-Blues und würde mich freuen wenn ihr noch viele Tipps unten als Kommentar postet.

Der Coronavirus und insbesondere der damit zusammenhängende Lockdown haben zahlreiche Menschen in eine besondere Situation gebracht: Sie sitzen so gut wie nur noch zu Hause herum und haben nichts zu tun. Man kommt im Leben generell einfach nicht voran, da die Schule geschlossen ist, man kann nicht mehr ordentlich zur Arbeit gehen, Freizeitaktivitäten sind gestrichen und so weiter. Hier soll es nun darum gehen, wie man sich dennoch die Zeit im Lockdown versüßen kann.

 Anfangen, Sport zu treiben

Vielen Menschen fehlt es vermutlich, sich lebendig zu fühlen oder einfach glücklich zu sein. Darum sollte man anfangen, Sport zu treiben. Praktisch im Lockdown sind folgende Sportarten:

  • Laufen
  • Schwimmen
  • Fahrradfahren
  • Eisbaden
  • Rodeln
  • Crosstrainer
  • Calisthenics Workouts

Durch das Treiben von Sport wird zum einen mal wieder der eigene Körper angeregt. Der Lockdown sah bei vielen vermutlich so aus, dass sie zu Hause faul auf der Couch lagen und einige Kilo zugenommen haben. Durch den Sport tut man also zum einen wieder etwas für die eigene Gesundheit. Auf der anderen Seite macht Sport jedoch auch glücklich, da Glückshormone im Gehirn ausgeschüttet werden. Wer also im Lockdown vielleicht depressive Verstimmungen wahrgenommen hat, sollte einfach laufen gehen.

Freunde: Digital oder mit Abstand

Der soziale Kontakt sollte ebenfalls auf keinen Fall abbrechen. Darum kann man sich zum einen mit Freunden und Familie treffen, dass jedoch mit Abstand und unter Einhaltung der Regeln. Ansonsten sollte man einfach digitale Treffen mit den Freunden vereinbaren, damit man einfach nicht aus dem Kontakt gerät. Nach dem Lockdown geht das Leben weiter, Sozialkontakte sollten also nach wie vor vorhanden sein.

Die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln

Viele fühlen sich so, als wäre das Leben seit Corona stehen geblieben, man macht keine Fortschritte mehr. Dann kann man die Zeit zu Hause nutzen, um die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Hierfür kann man lesen, wie bereits gesagt Sport treiben, eine neue Sprache lernen, irgendeinen neuen Skill lernen oder dergleichen.

Fazit

So gut wie jeder ist genervt von Corona und dem Lockdown. Dennoch sollte man probieren, das Beste aus der Situation herauszuholen. Durch die ersten beiden Vorschläge sorgt man dafür, dass man glücklicher wird und wieder aktiv etwas macht. Der letzte Punkt hilft jedoch auch noch im Leben nach Corona und sorgt dafür, dass man zu einem besseren Menschen wird.

Viele Grüße
Euer Henrik.
Blogger bei AV100.de

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.