Wissenswertes zur Rechtsschutzversicherung

Veröffentlicht von






Hallo liebe AV100 Leser,
heute gibt es mal einen Beitrag für die Kategorie “Versicherungen
Genauer gesagt möchte ich Wissenswertes zur Rechtsschutzversicherung vermitteln.

Heutzutage wird die Rechtsschutzversicherung immer noch von vielen in ihrer Bedeutung unterschätzt. Doch zu einem Rechtsstreit kann es schneller kommen als man denkt. Auch wenn man selbst nicht streiten möchte, kann einem ein Rechtsstreit „aufgezwungen“ werden. Das passiert z.B. wenn man sich gegen eine unbegründete Schadensersatzklage wehren muss. Während einem Rechtsstreit entstehen oft hohe Kosten für z.B. Beratung, Verteidigung gegen erhobenen Anspruchs, Geltendmachung des eigenen Anspruchs, Kosten für Gutachter und Sachverständiger, etc. Durch die Rechtsschutzversicherung können je nach Umfang diese Kosten abgedeckt werden. Man kann sich sein individuelles Rechtsschutzversicherungspaket selbst zusammenstellen. Dabei wird entschieden gegen welche Risiken man versichert werden möchte. Die unterschiedlichen Vertragsarten des Rechtsschutzes sind nicht automatisch Bestandteile der Rechtsschutzversicherung. Deshalb sollte man beim Abschluss eines Vertrags darauf achten, was dieser beinhaltet.

Die Arten von Rechtsschutzversicherungen

Ich werde nun in den folgenden Absätzen die folgenden fünf Rechtsschutzversicherungsarten kurz anreißen

  • Privater Rechtsschutz
  • Berufsrechtsschutz
  • Berufsrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Rechtsschutz für Wohnung & Grundstück

Nachlesbare Quelle der Infos ist u.a www.rechtsschutz-rechtsschutzversicherung.com

Privater Rechtsschutz

Im Alltag ist keiner vor Ärger oder Schaden abgesichert. Viele Streitigkeiten würden sich innerhalb von kürzester Zeit lösen lassen, wenn beide Parteien gewissenhaft und kompromissbereit handeln würden. Doch leider passiert es oft, dass eine Seite – auch wenn es offensichtlich ist – seine Schuld nicht zugeben möchte, um keinen Schadensersatz zu leisten. Da hilft nur noch die Hilfe eines Anwalts. Wurde eine Leistung nicht erbracht oder ist durch jemanden ein Schaden verursacht worden: Beim privaten Rechtsschutz ist man gegen jegliche Art von Ärger abgesichert. So kann man, ohne große Kosten zu scheuen, seine Schadensersatzforderungen und Ansprüche geltend machen.

Berufsrechtsschutz

Im Berufsleben sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber oft nicht ganz einer Meinung. Gründe zum Streiten gibt es genug: Arbeitszeiten, Urlaubstage, Arbeitsbedingungen und im schlimmsten Fall sogar eine Kündigung. Wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber sich nicht einigen können, kann die Angelegenheit sogar vor Gericht landen. Doch bis zu einem Gericht muss es nicht immer kommen. In vielen Fällen lassen sich Meinungsverschiedenheiten bereits mit Hilfe eines Anwalts klären. Aber auch die Konsultierung eines Anwalts kann schon enorme Kosten verursachen. Bei einem Berufsrechtsschutz wird man gegen diesen Kostenaufwand abgesichert.

Verkehrsrechtsschutz

Im Straßenverkehr reicht oft ein kleiner Augenblick in dem man nicht aufgepasst hat und schon ist der Unfall passiert. Schnell kann es dabei zu unangenehmen Streitigkeiten kommen. Ob man selbst der Geschädigte ist und seinen Anspruch gegenüber jemandem geltend machen möchte, oder unberechtigt beschuldigt wurde und sich nun gegen die Ansprüche der Gegenpartei wehren muss: Der Streit kann einen langen Kostenschwanz nach sich ziehen. Beim Verkehrsrechtsschutz gibt es drei Varianten von Versicherungen:

  • Fahrzeugversicherung
  • Fahrerrechtsschutz
  • Familienrechtsschutzversicherung

Bei der Fahrzeugversicherung ist jeder, der das Fahrzeug fährt abgesichert. Beim Fahrerrechtsschutz ist nur der Fahrer des Autos abgesichert und auch nur dann, wenn er das eigene Fahrzeug fährt. Bei der Familienrechtsschutzversicherung wird der Fahrzeugschutz mit dem Verkehrsschutz für die gesamte Familie kombiniert.

Rechtsschutz für Wohnung & Grundstück

Beim Wohnungs- und Grundstückrechtsschutz werden die Interessen der Mieter und Eigentümer vertreten. Oft lassen sich Konflikte mit den Nachbarn oder Ärger mit dem Vermieter nicht allein durch guten Willen und Kompromissbereitschaft lösen. Da springt der Rechtsschutz für Wohnung und Grundstück ein, denn sicheres Wohnen gehört ebenfalls zu menschlichen Grundbedürfnissen. Mit dieser Art von Versicherung kann man sich von ungemütlichen Gesprächen und Streitigkeiten zurückziehen und lässt kompetente Partner und Vertreter für sein Recht kämpfen.

 

 

Ich hoffe ich konnte eine kleinen Einblick in die Welt der Rechtsschutzversicherungen bzw. über die Arten von Rechtsschutzversicherungen verschaffen.

Fragen und Erfahrungen können gerne als Kommentare gepostet werden.

Grüße
Lothar





Ein Kommentar

  1. Rechtsschutzversicherung eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt, und schützt einen, dass wenn man einen Rechtsstreit hat, nicht die Anwaltskosten vorstrecken muss. Sonst kann es schnell teuer werden. Viele Versicherungen haben reagiert und Ihre Tarife erweitert, sodass auch Meditation beinhaltet. Bevor man sich für eine Versicherung entscheidet, ist es immer ratsam einige Angebote miteinander zu vergleichen, die Unterschiede in Preis-/Leistung unterscheiden sich sehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.